Erste Zuchtvieh-Versteigerung im heurigen Herbst

Mit der ersten Zuchtviehversteigerung am Dienstag, 3. September in der RGO|Arena in Lienz startete der Herbstviehabsatz 2019.

[1567526262492179.jpg][1567526262492179.jpg][1567526262492179.jpg][1567526262492179.jpg]
 
Der Besuch war wegen des schönen Wetters und der angesagten stabilen Wetterlage nicht so groß wie gewöhnlich Anfang September. Trotzdem war aber zu Beginn die RGO|Arena gut gefüllt und Obmann Johann Steiner durfte speziell viele Händler aus dem In- und Ausland bei uns begrüßen.
 
Nach dem sehr durchwachsenen Sommer in Osttirol – der Mai zu kalt, Juni bis Mitte Ende Juli heiß und zu trocken, August okay – war man gespannt, wie sich der Viehmarkt jetzt entwickeln wird.
 
Die Qualität der Jungkühe war sehr ansprechend und auch der Versteigerungsverlauf sehr gut.
Von den 61 gemeldeten Tieren wurden 40 Jungkühe aufgetrieben und 38 auch verkauft.
Die Durchschnittsleistung lag mit 27,4 kg Milch-Garantie auf einem sehr ansprechenden Niveau. Dies entsprach exakt der Leistung von der September-Versteigerung des Vorjahres, bei der noch die 2-malige Leistungskontrolle erfolgte. Aber auch in Punkto Euterqualität und Fundament konnten die Tiere überzeugen. Der Durchschnittspreis bei den Fleckvieh-Jungkühen war mit € 2.017,-- sehr zufriedenstellend.
 

Durchschnittspreise im Vergleich:

Bei den Kalbinnen verlief die Versteigerung deutlich zäher und sehr stark qualitätsbezogen.
112 trächtige Pinzgauer, Grau-, Braun- und Fleckvieh-Kalbinnen wurden aufgetrieben und davon 104 im Ring verkauft.
Die Qualität war sehr unterschiedlich, und wegen der spärlichen Weide zu Beginn des Sommers waren die Tiere teilweise in sehr rohem Futterzustand. Das Durchschnittsgewicht der Fleckvieh-Kalbinnen betrug 678 kg (2018 – 713 kg, 2017 – 710 kg).
Speziell die jüngeren und leichteren Kalbinnen sind preislich Preis etwas stärker abgefallen; hingegen erzielten die schweren Kalbinnen aber auch BIO-Tiere und solche mit Horn sehr zufriedenstellende Preise. 98 Fleckvieh-Zuchtkalbinnen wurden um durchschnittlich € 1.729,-- netto verkauft.
 
Die 3 Zuchtkälber zwischen 88 und 180 kg schwer wurden um durchschnittlich € 527,-- netto verkauft.
 
Über 93 % der 158 angebotenen Rinder und Kälber wurden auch verkauft. Der Inlandsmarktanteil betrug 28 %. Die RGO|Tierzucht bedankt sich bei allen Händlern und privaten Käufern recht herzlich und wünscht viel Glück und Freude mit den gekauften Tieren.
 
Die nächste Zuchtvieh-Versteigerung findet in Lienz am Dienstag, 1. Oktober statt. Gemeldet sind 110 Kühe und Jungkühe in Milch sowie 110 trächtige Kalbinnen.
Anmeldeschluss für die Versteigerung am 29. Oktober ist der 1. Oktober 2019.