DIE SAAT-Empfehlung für den Triticale-Anbau

Folgende Wintertriticale-Sorten empfiehlt das DIE SAAT-Expertenteam für den Herbstanbau 2019. Wählen Sie die passende Sorte anhand Ihrer Nutzungsrichtung und der jeweiligen Standortbedingungen.

TriticaleTriticaleTriticale[1567766096601223.jpg]
Triticale Feld © RWA
Bei Triticale sind Ertragsleistung, Standfestigkeit und Auswuchstoleranz wichtige Kriterien für die Sortenwahl. Wir stellen Ihnen Cappricia, Riparo, Borowik und Mungis vor.

Capricia: Kurz und Auswuchstolerant

Ertragsleistung, Standfestigkeit und Auswuchstoleranz - Cappricia zeigt in allen diesen Eigenschaften besondere Stärken. Gemeinsam mit kürzerem Wuchs ist diese Sorte damit ideal für die feuchten und inten- siven Standorte geeignet.

Riparo: Das frühreife und universelle Triticale

Ein Triticale für alle Fälle ist Riparo. Riparo reift früh, das ist sowohl für höhere Lagen als auch für das Trockengebiet (Ethanolnutzung) interessant. Gute Gesundheit und sehr hohe Erträge erlauben eine effizi ente und einfache Triticaleproduktion. Auch in Gunstlagen punktet die Sorte mit sehr guter Standfestigkeit bei mittlerer Wuchshöhe.

Borowik: Langwüchsig & ertragreich

Borowik ist eine Sorte für sich – dieses Triticale ist ausgesprochen hochwüchsig und zugleich sehr gut stand fest. Borowik liefert damit hohe Korn- und Stroherträge. Auch für die Ganzpflanzennutzung ist die Sorte hervorragend geeignet. Das kann interessant werden, wenn im Frühjahr eine Grundfutterlücke zu schließen ist.

Mungis: Der Auswuchsfeste

Gute Standfestigkeit und Auswuchsfestigkeit und zugleich höhere Stroherträge bietet die Sorte Mungis. In Befalllagen ist auf die höhere Mehltauanfälligkeit zu achten. 

Mehr Infos zu Triticale-Saatgut

Bei Fragen zu Triticale-Sorten oder zur Saatgutverfügbarkeit fragen Sie bitte einen Fachberater in Ihrem Lagerhaus.

Benutzen Sie die Suchmaske, um das Ergebnis auf eine Postleitzahl einzuschränken. Sie können die Karte auch auf den Startzustand zurücksetzen.