6. Zuchtviehversteigerung 2018 in der RGO|Arena in Lienz

Trotz anhaltendem Dauerregen und dem angesagten Sturm für die Nacht auf Dienstag entschied sich die RGO|Tierzucht vor allem aus zwei Gründen zur Durchführung der Zuchtviehversteigerung am Dienstag, 30. Oktober 2018 in Lienz.

Ende Oktober müssen die Bauern die Tiere einstallen, was oft zu Platzproblemen führt. Und bei der RGO wusste man Bescheid, dass die Händler unbedingt noch in dieser Woche die Kalbinnen und Jungkühe für verschiedene Abnehmer aber auch zur Beschickung von Messen benötigten.
Die Versteigerung eine Woche zu verschieben war unter anderem wegen anderer Versteigerungstermine in Österreich nicht möglich.
 
Am Montag waren bereits 94 Stück Zuchtvieh in den Stallungen der RGO|Arena. Am Dienstagmorgen wurde nach Abstimmung mit den Händlern entschieden, den Versteigerungsbeginn um 2 Stunden zu verschieben, damit auch die restlichen Auftreiber aus Osttirol die Möglichkeit hatten, ihre Tiere anzuliefern. Die letzten Kalbinnen wurden um 14:40 Uhr in der RGO|Arena abgeladen und noch sofort versteigert.
Bis auf 2 Händler waren alle zu Beginn der Versteigerung anwesend und der Versteigerungsverlauf war trotz der fehlenden privaten Käufer durchaus zufriedenstellend. Der Inlandsmarktanteil betrug diesmal nur 10%.
 
Am Vorabend bei der 2-maligen Milchleistungskontrolle erreichten die 68 Fleckvieh-Jungkühe 26,9 kg Milch im Durchschnitt; weiters wurden auch noch zwei Holstein-Jungkühe und eine Braunvieh-Jungkuh kontrolliert.  Die Qualität war sehr unterschiedlich und die Preisbildung stark qualitätsbezogen. Der Durchschnittspreis mit € 1.733,-- netto Zuschlagspreis für die Fleckvieh-Jungkühe entspricht dem aktuellen Niveau in ganz Österreich.
 

Erreichte Einsatzleistung im Vergleich:

Durchschnittspreise im Vergleich:

Zu dieser Versteigerung waren mit 85 Kalbinnen schon etwas weniger gemeldet. Witterungsbedingt fehlten fast alle Kärntner Kalbinnen sowie einige Osttiroler Tiere. 48 trächtige Kalbinnen der Rassen Pinzgauer, Holstein und Fleckvieh wurden aufgetrieben und auch verkauft. Die Qualität bei den Kalbinnen war sehr zufriedenstellend. Durch die große Nachfrage seitens der Händler sowie sicherlich auch durch das kleinere Angebot erzielten die Kalbinnen im Durchschnitt € 1.898,-- netto. Das sind um € 92,-- mehr als bei der Versteigerung Ende September.
 
Zwei Zuchtkälbern wurden angeboten und im Ring um € 405,-- netto verkauft.
 
Auf diesem Wege möchte sich die RGO|Tierzucht nochmals recht herzlich bei allen Bauern bedanken, die uns bei der Abwicklung der Versteigerung so tatkräftig unterstützt haben, aber vor allem auch bei den Händlern, die trotz der Wetterkapriolen nach Lienz gekommen sind.
 
Die letzte Zuchtvieh-Versteigerung im heurigen Herbst findet in Lienz am Dienstag,
27. November 2018 statt. Gemeldet sind 135 Kalbinnen und 85 Kühe in Milch der Rassen Fleckvieh, Holstein und Grauvieh.

Downloads zum Thema